Ich bin dabei: Deutsche Webvideotage – Mitmachen, vorschlagen, abstimmen!

written by ska on Januar 25, 2011 in Veranstaltungen with no comments

Webvideos? Geht’s da nicht um pickelige Teenager, die bestenfalls mittelprächtige Songs nachträllern und das bei You Tube reinstellen? Und damit auch noch Weltruhm erlangen? Oh Gott, geh mir wech!


Shame on me: Ich habe herzlich wenig Ahnung von Online-Videos. Außer ein paar wackeligen Kurzaufnahmen aus Australien hab ich selber bisher keine Bewegtbilder für Online produziert und außer dem „Elektrischen Reporter“ habe ich bisher auch keine Online-Videoformate regelmäßig konsumiert. Daher bin ich sicher, dass ich in Kürze Bauklötze darüber staunen werde, was alles drin steckt im Genre Webvideo. Ich erhoffe mir also eine gehörige Horizonterweiterung von den Deutschen Webvideotagen, die vom 19. bis 20. Februar im Astra-Theater in Essen stattfinden werden.

„Dieser Preis hat gefehlt“

Bei den Webvideotagen handelt es sich um zwei Veranstaltungen: Das zweitägige Videocamp, das wie ein Barcamp strukturiert sein wird, und den Deutschen Webvideopreis, der im Rahmen einer Gala zum ersten Mal überhaupt verliehen wird. „Dieser Preis hat gefehlt“, sagt Moderator Christoph Krachten im Ankündigungsvideo. Und ich ahne: Damit hat er Recht.

Noch bis zum 1. Februar, 8 Uhr, können über das unkomplizierte Teilnahmeformular Vorschläge eingereicht werden. 2.500 Vorschläge sind allein bis zum 21. Januar eingegangen! Die Videos sollten einer oder mehreren von acht Kategorien zuzuordnen und ausschließlich für das Web produziert worden sein (Regeln hier). Die Jury, darunter der bereits erwähnte „Elektrische Reporter“ Mario Sixtus, wird am 8. Februar eine Liste mit jeweils drei Nominierten pro Kategorie veröffentlichen – danach dürfen die Web-Nutzer bis zum 18. Februar kräftig abstimmen. Pro Kategorie wird es einen Jury- und einen Publikumspreis geben. Zusätzlich vergibt die Jury einen Spezialpreis.

Videocamper dürfen zur Gala

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Gala am Sonntagabend statt. Einlass in das original erhaltene 50-er Jahre Theater ist nur mit einer Einladung möglich. Teilnehmer des Videocamps allerdings dürfen live dabei sein – ein netter Bonus und sicher spannender Abschied des Camps.

Ich mache auch mit – bloggender Weise

Auch ich werde beide Tage dabei sein. Und weil ich das Ganze für spannend und unterstützenswert halte, helfe ich den beiden Organisatoren „Videopunk“ Markus Hündgen und „Hirnrinde“ Stefan Evertz von nun an beim Betrieb des Projekt-Blogs zu den Deutschen Webvideotagen. Klicken erwünscht!